Rufen Sie uns an! +49 (0) 644 1 / 26 31 4
Die Praxis bietet Ihnen als Eigenständige oder als Begleittherapie viele alternativmedizinische Behandlungsmethoden an, hier erfahren Sie mehr über die einzelnen Therapien. Dr. Heike Will-Hofmann ist durch ihre Wings®-Tierkinesiologie-Ausbildung besonders auf das Gebiet der Kinesiologie spezialisiert.

ESA (emotionale Stressablösung)

Bei der emotionalen Stressablösung wird mental mit dem Tier Kontakt aufgenommen, so können Stressfaktoren aufgespürt und positiv beeinflusst werden. Dadurch kann der „Stress abgelöst“ und so dem Tier ein Ausweg gezeigt und dieser erarbeitet werden. Die ESA hilft dem Patienten, seine Einstellung zu äußeren Gegebenheiten und zurückliegenden Ereignisse zu verändern. Hierfür ist eine Vermittlerperson notwendig. Die Wings®-Tierkinesiologie-Ausbildung ist eine Spezialausbildung, welche von Dr. Rosina Sonnenschmidt für Tierärzte entwickelt wurde und seit 1995 gelehrt wird. In unserer Praxis besitzt Dr. Will-Hofmann diese Ausbildung und lehrt ihr Wissen ebenfalls in Workshops für Tierbesitzer (mehr Information siehe unter Seminare / Workshops)

Homöopathie

Diese alternativmedizinische Behandlungsmethode wurde durch den Arzt Samuel Hahnemann begründet. Der Grundgedanke „Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden“ bezieht dabei nicht nur die körperlichen Symptome, sondern auch die „geistigen“ Probleme mit ein. Dadurch bietet diese Therapie ein breites Einsatzspektrum. Die Auswahl der geeigneten Mittel kann unter anderem auch durch eine kinesiologische Testung erfolgen.

Kinesiologie

In der Medizin steht Kinesiologie für Bewegungslehre und Untersuchung der Reaktionsweise spezieller Muskeln. Dr. George Goodheart ,ein amerikanischer Chiropraktiker, entdeckte einen Zusammenhang zwischen Muskeln, Organen und Meridianen (Energieleitbahnen). Aufgrund dieser Grundlage wurde der „kinesiologische Muskeltest“ entwickelt, dieser begründet sich darin, dass bei einem Stressfaktor eine Schwächung der Muskeln und bei einem positivem Ereignis eine Stärkung der Muskeln eintritt. Der Muskeltest dient dazu, Informationen über den aktuellen Energiefluss im Körper zu erhalten, so kann bereits auf energetischer Ebene eine Belastung festgestellt werden, ohne dass bereits klinische Symptome auftreten. Da die Durchführung des Muskeltests für Menschen entwickelt wurde und bei unseren Tieren schlecht umzusetzen ist, wird hierfür eine stellvertretende Person (Medium) benötigt, diese sollte energetisch stabil sein. Diese Person nimmt während der Testung Kontakt zum Tier in der Regel durch Berührung auf, ist dies nicht möglich, können auch Blut- oder Haarproben als Stellvertreter genommen werden. Sobald der Kontakt hergestellt ist, kann über den Muskeltonus des Medium das Biosystems des Tieres getestet werden und mit den Informationen ein individueller Therapieplan erstellt werden. Wir führen in der Praxis in der Regel eine direkte Testung ohne Medium durch. Die Kinesiologie bietet vor allem Tieren mit längeren Erkrankungen und vielen Rückschlägen eine Rolle und stellt eine gute Ergänzung zur Schulmedizin dar. Weitere Informationen erhalten Sie auch im Buch „Ganzheitliche Verhaltenstherapie bei Hund und Katze“ (Sonntag Verlag) im Kapitel 13: Kinesiologie in der Verhaltenstherapie (verfasst von Dr. Heike Will-Hofmann)

Bach-Blüten-Therapie

Die Bach-Blüten-Therapie wurde nach dem englischen Arzt Dr. Edward Bach benannt und stellte ein Therapiesystem mit 38 verschiedenen pflanzlichen Einzelmitteln zusammen. Das wohl bekannteste Mittel sind die Notfalltropfen (Rescue Remedy), sie können in allen Notfallsituationen sowie bei Stress eingesetzt werden und stellen ein Kombinationsmittel aus mehreren Bach-Blüten dar. Der Grundgedanke besagt, dass vor jeglicher körperlichen Erkrankung eine Disharmonie im Seelenleben vorausgeht. Diese gilt es zu behandeln, damit es nicht zum Ausbruch einer Krankheit kommt. Die Bach-Blüten-Therapie wird vor allem in der Notfallmedizin therapiebegleitend wie auch bei Verhaltensstörungen und psychischen Probleme der Tiere eingesetzt.

Akupunktur

Die Akupunktur stellt einen Teilbereich der traditionellen chinesischen Medizin dar, hierbei werden mit speziellen Nadeln Akupunkturpunkte stimuliert, z.B. bei chronischen Problemen mit dem Bewegungsapparat können hier gute Erfolge erzielt werden.

Biologische Tiermedizin

Die biologische Tiermedizin basiert auf dem Prinzip, dass das Heilvermögen für die meisten Krankheiten im eigenen Organismus als autoregulatives System vorhanden ist und durch Impulse von aussen stimuliert werden kann. Die Praxis arbeitet hier mit Einzelpräparaten sowie mit Komplexmitteln.