Image default
Allgemein

Gifte zu Weihnachten

🌟 Heute gibt es etwas zum Thema GIFTE zu Weihnachten 🌟
In der Adventszeit freuen wir uns vor allem über weihnachtliche Dekoration und viele besondere Leckereien!
Für unsere Haustiere kann das aber auch schnell zur Falle werden!
Die 5 häufigsten Vergiftungen in der Adventszeit:
1. Schokolade: Was uns höchstens auf die Hüften geht, kann beim Hund schnell mal größere Schäden anrichten, weil Hunde das in der Schokolade enthaltene Theobromin nicht verstoffwechseln können, als Symptom zeigen Hunde oft starkes Zittern und neurologische Ausfälle. Dabei gilt: je dunkler die Schokolade desto giftiger für den Hund.
2. Rosinen: Gar nicht so selten kommt es vor, dass sich Hunde ein Stück vom Christstollen klauen. Leider sind die darin enthalten Rosinen für sie unverträglich! Im schlimmsten Fall können sie ein Nierenversagen verursachen!
3. Weihnachtstern/Christstern ist eine beliebte Deko in der Adventszeit. Auch Katzen gefällt diese Pflanze und sie knabbern sie gerne mal an. Doch schon kleine Mengen können zu schweren Vergiftungssymptomen führen!
4. Geschenkbänder, Lametta und Engelshaar gefällt auch unseren Haustieren und lädt zum spielen ein. Doch schnell wird dabei versehentlich mal was verschluckt. Das kann zu einem lebensgefährlichen Darmverschluss führen, bei dem nur noch eine Operation hilft!
5. Macadamia-Nüsse/Walnüsse sind für Hunde stark giftig, eine kleine Menge reicht bereits aus, um starke Symptome wie Erbrechen, Zittern und Lähmungen hervorzurufen, hier ist eine schnelle Therapie lebensrettend.
Grundsätzlich gilt: Wenn ihr Tier etwas giftiges gefressen hat ist es wichtig schnellstmöglich zu reagieren! Rufen sie gleich ihren Tierarzt an damit er Ihnen weiterhelfen kann!
Bleibt gesund 💕 Euer Praxisteam

Related posts

Veränderungen im Team

Johanna Schmitt

Den Katzen mal ins Maul geschaut: Was Sie über FORL wissen sollten

Johanna Schmitt

Zoé geht zum Studium nach Leipzig

Johanna Schmitt