Image default
Allgemein

Schilddrüsenüberfunktion bei der Katze alternativ behandelt

Fallberichte Hyperthyreose (=Schilddrüsenüberfunktion) bei der Katze!

Fall 1 (Leoni´s eigene Katze): Gerti, EKH, 14 Jahre alt. Bei einer Routine-Blutuntersuchung wurde Anfang Oktober 2019 eine Hyperthyreose festgestellt (Wert: 6,7; Normbereich: 0,8-4,7). Gerti wurde wie 99% aller Katzen mit dieser Erkrankung auf ein Schilddrüsenmedikament eingestellt. Leider wirkte dieses bei ihr lebertoxisch, sodass sie mit einem solchen Medikament nicht mehr behandelt werden darf.
Die Optionen waren dann: hom. Therapie, konsequente Futterumstellung oder eine Radiojodtherapie in der Klinik.
Leoni entschied sich für die Futterumstellung auf Hills y/d – Mischfütterung mit Nass- und Trockenfutter. Nach 4 Wochen konsequenter Fütterung (keine Leckerlies, kein anderes Futter, nichts “vom Tisch”) haben wir den Wert erneut gemessen und er liegt nun bei 2,2! 😍🥳 Wir appellieren nun an alle Katzenbesitzer von “Senioren”: eine Futterumstellung (auch vorbeugend) auf Seniorfutter/ Spezialfutter kann Wunder bewirken. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie selbstverständlich gerne!

Fall 2: Kater, damals 13 Jahre, EKH: Hatte 2015 eine beginnende Hyperthyreose und wurde dann mit einer speziellen homöopathischen Therapie (Firma Heel) behandelt. Zwischenzeitlich wurde die Therapie immer wieder etwas angepasst und wir konnten den Kater bis 2018 homöopathisch behandeln. Seit 2018 wird er erfolgreich mit klassischen Schilddrüsenmedikamenten behandelt.

Mit diesen Erfolgen wollen wir Ihnen Mut machen und zeigen, dass nicht immer sofort die “klassische Schulmedizin” angewendet werden muss.

Wir wünschen ein schönes Wochenende!

Related posts

Änderung im tierärztlichen Notdienst tritt am 14.02. in Kraft!

Johanna Schmitt

Chiropraktik für Ihr Tier!

Johanna Schmitt

Gleiche Tierärztin – anderer Name :-)

Johanna Schmitt