Image default
Allgemein

Und wieder Corona: Wir bleiben im Dienst, so lange es geht!

Liebe Kunden,

aufgrund des aktuellen Standes und der exponentiell steigenden Corona-Infektionen hier in Deutschland, haben wir uns entschieden die Infektionsschutzmaßnahmen noch einmal an die dynamische Entwicklung der SARS-CoV-2-Pandemie anzupassen.
Wie in der Überschrift schon ausgedrückt: Wir wollen so lange für erkrankte Haustiere im Dienst bleiben, wie es irgendwie geht. Essentiell wichtig für dieses Vorhaben ist natürlich ein gut funktionierender Infektionsschutz, und zwar sowohl für uns, das Praxispersonal, als auch für Sie als Kunden.
Was wir ganz sicher nicht wollen, wären mehrfache von unserer Praxis ausgehende Infektionen von Kunden durch eine von uns, und genau deshalb haben wir unsere Maßnahmen erneut angepasst. Diese sind eigentlich – und das wird sehr oft falsch verstanden – nicht ein Zeichen von Angst um die eigene Gesundheit, sondern als Schutzmaßnahme für die Mitmenschen gedacht.

Was tun wir also zu Ihrem und unserem Schutz? Hier nochmal eine Auflistung:

-Schutzmasken tragen. Auch wenn diese nicht 100%igen Schutz versprechen, sie minimieren aber auf jeden Fall das Risiko einer Tröpfchenübertragung.

-Abstand, Abstand, Abstand!!! Bitte halten Sie Abstand voneinander und auch von uns! 1,5 bis 2 Meter sollten es sein. Das gilt auch für den Rezeptionstresen und das dahinter arbeitende Personal.

-Sehen Sie schon beim Betreten unseres Wartezimmers, dass sich diese Abstandsforderung aufgrund zu vieler Anwesender nicht erfüllen lässt, so gehen Sie bitte sogleich wieder ins Freie und informieren uns – wenn nötig mit dem Handy – dass Sie da sind und draußen warten

– Pro Tier betritt bitte jeweils nur eine Person die Praxis!

-Fühlen Sie sich nicht gesund, und sei es nur wegen eines Schnupfens, eines Durchfalls oder eines leichten Fiebers, betreten Sie das Wartezimmer bitte auf gar keinen Fall! Informieren Sie uns telefonisch. Wir arrangieren dann eine Übergabe Ihres Tieres an uns vor der Praxis im Freien.

-Die offene Sprechstunde wird vorerst bis auf weiteres in eine reine Terminsprechstunde umgewandelt.

-Direkt nach dem Betreten der Praxis nutzen Sie bitte den aufgestellten Desinfektionsmittelspender für Ihre Hände! Alternativ können Sie natürlich in der Kundentoilette gründlich (sehr gründlich!) Ihre Hände waschen.

-Nach unseren Informationen wurde SARS-COV2 mehrfach in Harn und Stuhl infizierter Personen nachgewiesen. Denken Sie bitte voraus und nützen Sie unsere Kundentoilette nur in wirklich dringenden Fällen!

-Berühren Sie in der Praxis möglichst wenige Kontaktflächen. Lehnen Sie nicht auf den Empfangstresen, lassen Sie sich von uns die Türen öffnen! Alle Gegenstände, mit denen Sie zwangläufig in Berührung kommen, werden von uns regelmäßig desinfiziert.

-Bei Katzen und kleinen Heimtieren (Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster, Ratten, etc.), aber auch bei freundlichen und kooperativen Hunden, die wir schon lange kennen, wird die Vorgeschichte durch uns im Empfangsbereich/ Wartebereich erhoben. Dann wird das Tier ohne BesitzerIn in eines der Sprechzimmer gebracht, dort untersucht bzw. behandelt und Ihnen dann wieder zurückgegeben.

-Bei nicht kooperativen, sehr ängstlichen oder uns völlig fremden Hunden ist diese Vorgehensweise nicht oder nur schwer zu verwirklichen, so dass die Besitzerin / der Besitzer mit ins Sprechzimmer muss. Achten Sie aber auch dort auf die oben erwähnte Abstandsregel!

-Daraus ergibt sich zwangsläufig, dass Tiere jeder Art im Rahmen von Untersuchung und Behandlung ausschließlich vom Praxispersonal gehalten werden! Bleiben Sie dabei ruhig im Sichtbereich Ihres Tieres, aber denken Sie dran: 1,5 Meter Mindestabstand zu uns!

-So sehr wir es sonst in unserem Kulturkreis gewöhnt sind: Das Händeschütteln zur Begrüßung und zum Abschied müssen wir uns wohl leider noch für einige Zeit konsequent verkneifen.

-Wenn Sie Medikamente abholen möchten, rufen Sie uns bitte vorher an oder schicken Sie uns eine E-Mail. Wir bereiten diese dann in der Zwischenzeit vor und nennen Ihnen den Endbetrag. So können Sie uns diesen, wenn irgendwie möglich, passend mitbringen und wir vermeiden somit langen Kontakt zwischen Ihnen und unseren Mitarbeiterinnen.

Das mag Ihnen jetzt alles ziemlich krass vorkommen, aber ungewöhnliche Zeiten erfordern eben außerordentliche Maßnahmen. Kontaktminimierung ist das wichtigste Element von Social Distancing, für das wir allesamt jetzt persönlich verantwortlich sind.
Wir sind – gerade, was das Abgeben Ihres geliebten Tieres in unsere Hände angeht – auf Ihr Vertrauen angewiesen, dass wir es auch in Ihrer Abwesenheit nicht anders behandeln als unsere eigenen Vierbeiner. Können Sie dieses Vertrauen uns gegenüber nicht aufbringen, müssen Sie auf den Besuch bei uns leider verzichten. Unter den aktuell gegebenen Umständen sind diese zu Ihrem und unserem Schutz getroffenen Maßnahmen leider nicht verhandelbar!
Wir haben es in der Tiermedizin zu einem sehr hohen Prozentsatz mit tatsächlich akut erkrankten Patienten zu tun, die auch wirklich unsere Hilfe benötigen. Wir sehen es deshalb als unsere Pflicht, auch in dieser Krisensituation für Sie und Ihre Tiere da zu sein. Es kann sich sicher jeder lebhaft vorstellen, zu welchen schrecklichen Dramen es kommen würde, wenn eine Mehrzahl der Tierarztpraxen durch auf Leichtsinn und Nachlässigkeit zurückzuführende Infektionsfälle zuschließen müsste.

Wir danken Ihnen herzlich!

Bleiben Sie gesund,
Das Team der Gemeinschaftspraxis Dr. Will-Hofmann & Schmitt

Einige Textabschnitte/ Formulierungen sind übernommen von:
©️ Kleintierpraxis Ralph Rückert, Römerstraße 71, 89077 Ulm
https://www.tierarzt-rueckert.de/

Related posts

Neuigkeiten bei den Tierärztinnen!

Johanna Schmitt

Wir sind Online!

Joern Kahn

Aktionstag “Impfen für Afrika” – ein toller Erfolg!

Johanna Schmitt